WERTschätzende Kommunikation im Schulalltag

Seit 2009 finden prozessbegleitend regelmäßige Workshops für interessierte Kolleginnen und Kollegen statt. In angenehmer entspannter Atmosphäre steht die „einfühlsame und achtsame Kommunikation“  im Mittelpunkt. Die Idee für die gemeinsame Arbeit entstand aus dem Wunsch ein mehr an Wertschätzung und Achtung im Alltag zu leben, achtsam mit sich selbst und miteinander umgehen, sich selbst und anderen empathisch zuzuhören und gelingende Beziehungen im Lebensraum Schule gedeihen zu lassen.

Themen u. a.

Grundannahmen und Schritte der Einfühlsamen Kommunikation

4 Schritte: Beobachtung, Gefühle, Bedürfnisse, Bitten.

Gewaltloser Widerstand (Mahatma Gandhi)

„Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.“

Stärkung der eigenen Präsenz im Schulalltag

Das Praktizieren von Achtsamkeitstechniken unterstützt eine leichtere Regeneration im Schulalltag und hilft, belastende Situationen besser zu meistern.

Empathie im Klassenzimmer

Die Entwicklung von Achtung sich selbst und anderen gegenüber. Sehen wir uns jemandem gegenüber, der uns respektiert, sind wir in der Lage, unsere eigenen positiven Qualitäten zu erkennen und zu akzeptieren.
Die Prozessbegleitung unterstützt uns dabei, die Elemente der einfühlsamen Kommunikation in unserem Alltag und im Kontext Schule zu nutzen und uns selbst sowie unsere Schülerinnen und Schüler darin zu unterstützen, eine positive Gesprächskultur zu entwickeln.

Begleitet werden wir auf unserem Weg von

Ernst Schulze-Bremer
www.schulzebremer.de

Teach the teacher - Schülercoaching in der Schulpraxis - Individuell fördern und begleiten nach dem Mündener Modell von Andrea Laake