Zweijährige BFS Sozialassistenz SP Persönliche Assistenz

Zweijährige Berufsfachschule Sozialassistenten/-innen mit Schwerpunkt Persönliche Assistenz

Zugangsvoraussetzungen 

Sekundarabschluss I - Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand sowie der Nachweis der gesundheitlichen und persönlichen Eignung. 

In die Klasse 2 kann aufgenommen werden, wer die unter 1. genannten Voraussetzungen erfüllt und als berufliche Voraussetzung 

  • eine einj. BFS Hauswirtschaft und Pflege mit SP Familienpflege, die den SEK I – Realschulabschluss als Aufnahmevoraussetzung hat,
  • eine BFS Pflegeassistenz 

oder 

  • eine andere gleichwertige einschlägige Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen hat. 

Abweichende Aufnahmevoraussetzungen erfragen Sie bei der Fachbereichsleitung.            

Weiterbildungsmöglichkeiten 

  • Besuch der Fachschulen
  • Heilerziehungspflege
  • Besuch der Berufsfachschulen Altenpflege sowie Ergotherapie
  • Besuch der Krankenpflegeschule
  • Erwerb der Fachhochschulreife in der Klasse 12  der Fachoberschule Gesundheit und Soziales
  •  … und viele andere Möglichkeiten …  

Was tut eine Sozialassistentin/ ein Sozialassistent? 

Die staatlich geprüften Sozialassistentinnen und –assistenten versorgen und betreuen nach Anweisung Familien, Einzelpersonen und Personengruppen in der vertrauten Umgebung und unterstützen in besonderen Lebenslagen z.B. 

  • in Tagespflegestätten
  • in Heimen mit wohngruppenbezogener Pflege
  • in Altenwohngemeinschaften
  • in Einrichtungen des betreuten Wohnens
  • in privaten Haushalten, Kleinkinderbetreuung 

Welche Qualifikationen werden verlangt? 

  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft im Team
  • Bedürfnisorientiertes und zielgerichtetes Arbeiten
  • Einfühlungsvermögen
  • Sicherheit und Verlässlichkeit
  • Verantwortung 

Was bietet Ihnen die 2-jährige Berufsfachschule?

Wir bieten Ihnen in einer fundierten Ausbildung den Erwerb von beruflicher Handlungskompetenz gekoppelt mit einem hohen Maß an Sozial-, Methoden- und Selbstkompetenz. Wir legen Wert auf eine große Selbsttätigkeit unserer Schülerinnen und Schüler und fördern diese nachhaltig unter anderem durch Projekte. 

Klasse 1 

Schulische Grundbildung in Theorie  und Praxis. Eine vierwöchige praktische Ausbildung in sozialen oder pflegerischen Einrichtungen 

Klasse 2 

Schulische Ausbildung  in den Bereichen Versorgung, Betreuung und Pflege unterstützungsbedürftiger Menschen. 20 Wochen praktische Ausbildung  in Einrichtungen der Betreuung  und Pflege. 

Bei entsprechenden Leistungen und erfolgreichem Abschluss der Klasse 2 können Sie den erweiterten Sek. I Realschulabschluss erhalten. 

Welche Ausbildungsinhalte erwarten mich? 

Im allgemeinbildenden Teil werden die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik, Sport und Religion mit neun Stunden pro Woche unterrichtet.

Weiterhin werden 9 Stunden Fachtheorie in vier Lernfeldern 

  • Menschen mit Unterstützungsbedarf begleiten und ihnen assistieren
  • Grundlegende hauswirtschaftl. Versorgungsleistungen personenbezogen ausführen
  • Grundkompetenzen pflegerischen Handelns personenbezogen anwenden
  • Die Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigungen wahrnehmen u. sie begleiten 

und 18 Stunden Fachpraxis in der Klasse 1 erteilt. 

In der Klasse 2 werden die vier Lernfelder

  • Familienpflege als Beruf ausüben,
  • bei der Pflege unterstützen,
  • unterstützungsbedürftige Personen versorgen,
  • unterstützungsbedürftige Personen betreuen 

mit 26 Stunden unterrichtet. 

Die praktische Ausbildung wird als unterrichtsbegleitender Praxisblock in den Einrichtungen durchgeführt. 

Wie melden Sie sich an? 

Wir empfehlen, sich bis Ende Februar mit dem aktuellen Halbjahreszeugnis zu bewerben. Später eingehende Anmeldungen werden selbstverständlich noch angenommen, können jedoch nur bei freien Plätzen berücksichtigt werden.